FDP Aalen-Ellwangen

Kritik an Ausgangsperre ab 21 Uhr

Warten auf wirksame Corona-Politik

Arian Kriesch, Bundestagskandidat der FDP im Wahlkreis Aalen-Heidenheim und Ortsvorsitzender der Freien Demokraten kritisiert die Entscheidung des Landkreises, abendliche Ausgangssperren zu verhängen.

Kriesch sieht es als falsch an, die Bürgerinnen und Bürger noch weiter einzuschränken und am Abend in die Innenräume zu drängen, in denen die Fachexperten eine erheblich höhere Übertragung von Covid-19 durch Aerosole sehen.

„Wir dürfen kaum davon ausgehen, dass sich die Menschen um 21 Uhr ins Bett schicken lassen.“, so Kriesch.

Daneben würden gerade bereits mehrfach belastete Eltern zusätzlich in den begrenzten Stunden vor der Ausgangssperre in stärker ausgelastete Geschäfte gedrängt, statt dass sich die Situation über die Abendstunden entzerrte.

„Wir Liberale erwarten vom Ostalbkreis, dass er statt des Vorschlaghammers die ihm gegebenen Spielräume klug ausnutzt, um die Pandemie einzudämmen. Im Rahmen der verfehlten Bundes- und Landespolitik von CDU und Grünen wären beispielsweise eine stringentere Teststrategie vor Ort und endlich ein Aufholen in den Impfraten des Ostalbkreises die richtigen Schritte.“